Start einer Karriere in der Industrie

Wenn du die Schule abgeschlossen und dich für eine Ausbildung in der Industrie entschieden hast, dann beginnt ein wichtiger Abschnitt in deinem Leben. Wahrscheinlich hast du als Schüler noch bei denen Eltern gewohnt, deine Krankenkasse wurde über deine Eltern organisiert und du musstest dich noch nicht mit dem Thema „Steuererklärung“ auseinandersetzen. All diese Dinge und viele mehr erwarten dich bei dem Einstieg in das Berufsleben. Es sind viele Fragen und die Antworten wurden leider nicht in der Schule unterrichtet, aber wir geben dir ein paar Tipps für den erfolgreichen Start deiner Ausbildung in der Industrie.

Die Industrie schafft aktuell im Zuge der Digitalisierung ganz neue Berufe, neue digitale Kompetenzen und somit ändern sich auch die Möglichkeiten für eine Ausbildung.

Das erste eigene Gehaltskonto

Vielleicht hast du schon während deiner Schulzeit gearbeitet, aber nach der Schule enden häufig die Angebote für die Nutzung von EC-Karten und Kreditkarten. Es kommen neue Gebühren hinzu und vielleicht lohnt sich zum Start deiner Ausbildung auch der Wechsel zu einer anderen Bank.  Gerade bei Auszubildenden ist bekannt, dass die ersten Gehälter meistens eher spärlich aussehen. Dafür gibt es spezielle Modelle, um zum Beispiel ein Girokonto ohne Gebühren zu eröffnen. Zum Glück gibt es für deinen Fall einen kostenlosen Vergleichsrechner, so dass du mit wenigen Klicks die Angebote von verschiedenen Banken vergleichen kannst. Ich selbst nutze diese Rechner für Stromanbieter, Smartphone-Verträge, Autoversicherung und auf vielen anderen Gebieten.

Der optimale Versicherungsschutz für Auszubildende

Das Thema „Versicherungen“ hat mich lange beschäftigt. Jeder sollte eine Haftpflichtversicherung besitzen, die bei Schäden an eigenen oder fremden Gegenständen aufkommen kann. Ich zahle diese Versicherung seit vielen Jahren, habe sie noch nie einsetzen müssen, aber sie gibt dir ein sicheres Gefühl. Gerade in der Industrie kommen Auszubildende vielleicht mal in Berührung mit Maschinen und Werkstoffen, die natürlich auch gefährlich werden können. Eine zuverlässige Berufsunfähigkeitsversicherung, welche sich genau auf Ausbildungen und dich als Person einstellen lässt, ist hier ein wertvoller Tipp.

Es gibt viele Arten für einen optimalen Versicherungsschutz als Auszubildender zu sorgen, doch hier hilft ausschließlich eine gründliche Recherche und eine professionelle Beratung, da du sonst eventuell am Ende mit zu vielen Versicherungen einige Bereiche in deinem Leben doppelt versichert hast.

Für die Zukunft sparen

Es klingt kurz vor dem ersten Geldeingang des ersten Gehaltes bestimmt merkwürdig, weil du all die neuen Versicherungen und die erste eigene Wohnung bezahlen musst, aber das Sparen ist ebenfalls ein wichtiges Thema. Du willst dir eine Immobilie kaufen oder träumst von einer sorgenfreien Zeit als Rentner, dann beginnt für dich ab sofort auch das Sparen. Leg immer einen Teil deiner Einnahmen zurück oder informiere dich über Spar-Modelle bei deiner Bank. Gerade im Bereich der Immobilien ist es immer wichtiger, dass Eigenkapital vorhanden ist, um den besten Kredit für die restliche Summe zu bekommen. Ich habe viel zu spät mit dieser Maßnahme angefangen und musste einige Jahre aufholen.

Eigene Wohnung

Wenn du es dir leisten kannst und etwas passendes findest, dann such dir für die Zeit der Ausbildung eine Wohnung mit guter Anbindung zur Berufsschule und deiner Ausbildungsstätte. Um Selbstständigkeit zu lernen ist eine eigene Wohnung natürlich die beste Lösung, allerdings musst du dich dann um wirklich alles kümmern. Wenn du ein gutes Verhältnis zu deinen Eltern hast und die dich weiterhin Zuhause wohnen lassen, dann ziehe dies in Erwägung. Es spart Kosten und du hast den Kopf frei für eine erfolgreiche Ausbildung. Ansonsten ist eine Wohngemeinschaft auch ein Ziel, wenn die Ausbildung vielleicht in einer neuen Stadt ist. So fällt es leichter neue Kontakte zu knüpfen.

Bildquelle: Pixabay-User LUM3N

Redaktion

Online | Marketing | Agentur Contunda GmbH, Ihre Ansprechpartner für Webdesign, SEO und Google AdWords

Alle Beiträge ansehen von Redaktion →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.