Pellets für eine Holzpelletheizung

Holzmarkt und Holzpreise – ein Überblick

Der natürliche Werkstoff Holz wird in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. Er dient als Brennstoff, findet für die Herstellung von Möbeln Verwendung oder wird im Garten für den Bau von Zäunen, Terrassen oder Gartenhäusern eingesetzt. Aufgrund der weichen Konsistenz lässt sich Holz hervorragend verarbeiten. Dies gilt auch für harte Hölzer, die sich mit den entsprechenden Werkzeugen optimal zerteilen und so für den Einsatzzweck vorbereiten lassen.

Werkzeuge an die Holzart anpassen

Wenn Sie Holz bearbeiten möchten, ist das passende Werkzeug unverzichtbar. Für die Vorbereitung Ihres Projekts ist es wichtig, dass Sie die Holzart kennen. Sie benötigen für weiches Holz andere Sägeblätter als für harte Hölzer. Die Maschinen müssen für Hartholz eine höhere Leistung haben. Achten Sie außerdem auf den Kauf der passenden
Bandsägeblätter
, wenn Sie diese Werkzeuge nutzen. Das Wechseln der Sägeblätter geht einfach und schnell. Dies ist von Vorteil, wenn Sie mehrere Holzarten mit einer einzigen Maschine bearbeiten möchten. Es gibt auch universale Sägeblätter. Diese eignen sich für weiche Hölzer gut, sind aber für die Bearbeitung von Harthölzern weniger präzise.

Holzpreise befinden sich im Anstieg

Seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine steigen die Preise für Energie und Kraftstoff, aber auch für Lebensmittel und viele andere Waren massiv an. Dies gilt auch für Holz. So verzeichnet Fichtenholz im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg von mehr als 56 Prozent. Kiefernholz verzeichnet im Jahresverlauf einen Anstieg von 22 Prozent. Ein Nachgeben der Preise ist derzeit nicht in Sicht. Die Gründe für den Preisanstieg sind vielfältig:

  • Stärkere Nachfrage nach Holz als Brennstoff
  • Gestiegene Transportkosten durch hohe Kraftstoffpreise
  • Höhere Nachfrage nach Holz für den Heimwerkerbedarf seit dem Beginn der Coronapandemie
  • Sanktionen gegen Russland aufgrund des Krieges gegen die Ukraine
  • Rohstoffmangel und Energiekrise

Waldbesitzer profitieren von dem Anstieg der Preise, während die Verbraucher deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen. Eine Verknappung von Holz und damit Lieferengpässe sind derzeit noch nicht in hohem Maße zu verzeichnen. Lediglich bei exotischen Exporthölzern kann es zu einer Knappheit kommen. Der Grund sind Unterbrechungen der Logistikketten, ausgelöst unter anderem durch die harten Coronamaßnahmen in China und in anderen asiatischen Ländern. Möchten Sie mit Holz arbeiten, müssen Sie derzeit Preise zahlen, die an das Rekordhoch aus dem Jahre 2015 anknüpfen. Der Markt ist jedoch so gut gedeckt, dass Sie davon ausgehen können, das benötigte Material auch zu bekommen.

Holz als Brennstoff verwenden

In den letzten Jahren wurde Holz als Brennstoff von der Regierung gefördert. Wer eine Pelletheizung in sein Haus eingebaut hat, profitierte von den Zulagen. Mittlerweile gibt es eine Diskussion darüber, ob Holz als Brennstoff mit einem Verbot belegt werden sollte. Im Zuge der Klimaschutzmaßnahmen soll die Förderung nun jedoch eingestellt werden. Es gibt Diskussionen darüber, dass die Rückstände, die durch die Verbrennung von Holz entstehen, die Umwelt belasten. Es bleibt abzuwarten, ob die Pelletheizungen eine Zukunft haben oder früher oder später durch eine andere Heizart zu ersetzen sind.

Redaktion

Industrie-Journal verarbeitet alle Themen rund um Wirtschaft, Innovationen, Technologie und weitere spannende Bereiche. Angetrieben werden wir von Neugier und wollen die spannenden Prozesse in der Industrie und der Digitalisierung mit diesem Blog begleiten.

Alle Beiträge ansehen von Redaktion →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.